Geschäftsführer Michael Schlögl im Gespräch

WER AUF 50 JAHRE UNTERNEHMENSGESCHICHTE ZURÜCKBLICKT, ERKENNT IMMER WIEDER MEILENSTEINE, DIE DAS UNTERNEHMEN VERÄNDERT HABEN. GLEICH GEBLIEBEN IST ÜBER DIE JAHRE EIN EINDEUTIGER TREND: WACHSTUM. GRUBER-REISEN HAT SICH IMMER WIEDER VERÄNDERT UND DAMIT DIE BASIS FÜR WACHSTUM GESCHAFFEN. GESCHÄFTSFÜHRER UND GESELLSCHAFTER MICHAEL SCHLÖGL BLICKT AUF „GRUBER-REISEN HEUTE“.

Herr Schlögl, wie würden Sie heute Ihr Unternehmen charakterisieren?
GRUBER-reisen ist durch seine Vielfalt gekennzeichnet. Wir haben ein großes Reisebüro-Netz mit über 30 Filialen, einen starken Reiseveranstalter, wir sind zum größten Reiseunternehmen für Golf-Sportler geworden, besitzen mit dem BRETANIDE ein großartiges Sport- und Wellnessresort in Kroatien und bieten Gruppenreisen an. Online oder offline ist für uns keine Frage – wir bewegen uns in beiden Welten. Mit diesem breiten Spektrum sind wir zum stärksten Tourismusunternehmen in Südösterreich geworden.

Was ist die gemeinsame Klammer für diese Vielfalt?
Wir haben ein Leitbild entwickelt und orientieren uns bei unseren Entscheidungen an den „GRUBER-Werten“. Um ein Beispiel zu nennen: Wir streben immer ein leichtes Wachstum an, wobei uns Kontinuität sehr wichtig ist.

Nun gab es in der Unternehmensgeschichte sicher auch Entwicklungen, die vom Ideal des kontinuierlichen Wachstums abweichen.
Selbstverständlich gab es solche Einschnitte. Der Kauf des kroatischen Hotels BRETANIDE war so ein Beispiel. Wir haben hohe Summen in die Modernisierung investiert und konnten die Gästezufriedenheit steigern, aber wir haben auch viel zurückbekommen: Sowohl unser Reiseveranstalter als auch unsere Reisebüros haben von der Beliebtheit des Hotels sehr profitiert.

Sie haben gerade den Reiseveranstalter GRUBER-reisen erwähnt. Wie positionieren Sie sich gegenüber den großen internationalen Reisekonzernen?
Wir haben vor drei Jahren unseren Veranstalter neu aufgestellt. Jetzt haben wir einen klaren Schwerpunkt, der auch in unserem Slogan zum Ausdruck kommt: „Steirer fliegen lieber ab Graz.“ Das hat uns viel Aufmerksamkeit und auch viele neue Kunden gebracht. In einer Phase, in der die großen Reiseunternehmen eher stagnieren, haben wir ein kräftiges Wachstum geschafft.

Wie wird GRUBER-reisen eigentlich von seinen Gästen wahrgenommen?
Die Kundenzufriedenheit ist für uns ein ganz entscheidender Faktor. Wir fragen uns bei Entscheidungen immer, welche Auswirkungen diese Entscheidung auf Kunden hat. Und wir messen auch regelmäßig die Kundenzufriedenheit auf breiter Basis. Über 90 Prozent unserer Gäste sind bereit, GRUBER-reisen auch ihren Freunden und Verwandten zu empfehlen. Das ist ein sensationell hoher Wert, für den wir sehr dankbar sind.

Mir fällt auf, dass Sie ebenfalls stark in den klassischen Reisebüro-Vertrieb investieren. Warum?
Unsere Reisebüros sind unsere Visitenkarten. Wir haben sehr qualifizierte, engagierte Mitarbeiter, auf deren Weiterbildung wir sehr achten. Mit unseren beiden Flagship-Stores in der Grazer Kaiserfeldgasse und am Südtirolerplatz bieten wir unseren Kunden eine Wohlfühl - Atmosphäre für ihre Beratungsgespräche. Wir sehen an den sehr guten Kundenbewertungen, dass wir mit dieser Strategie auf dem richtigen Weg sind. Wir beabsichtigen übrigens, in den nächsten Jahren unser Reisebüro - Netz noch zu verdichten und zu erweitern.

Die Bedeutung des Online-Vertriebs, also der Reisebuchung über das Internet, hat in den letzten Jahren zugenommen. Auch bei GRUBER-reisen?
GRUBER-reisen gehörte zu den ersten Reiseunternehmen in Österreich, die eine Website mit online buchbaren Reiseangeboten entwickelten. Wir haben viele Erfahrungen gesammelt und die Zahl der Online-Buchungen wächst stetig. Was mir wichtig ist: Das Online-Angebot ergänzt und unterstützt unsere Reisebüros. Kunden sehen im Internet die gleichen Angebote zu den gleichen Preisen wie im Reisebüro; sie können sich vorinformieren und sich im Reisebüro fachkundigen Rat holen. Sie können sich aber auch im Reisebüro persönlich beraten lassen, sich zu Hause mit Familie und Freunden besprechen und rund um die Uhr dann auch online buchen. Wir wissen aber auch, dass die Entwicklung im Online-Bereich rasch voranschreitet. Wir sind daher auch bereit, mit erheblichen Mitteln unsere Website ständig wettbewerbsfähig zu halten.

Mittelständische Reiseunternehmen neigen dazu, eher wenig zu investieren. Ganz im Gegensatz zu GRUBER-reisen: Sie investieren kräftig. Wie begründen Sie Ihren Optimismus?
Wir bereiten unsere Investments sehr sorgfältig vor und folgen einer klaren Strategie: Jeder einzelne Geschäftsbereich muss die anderen unterstützen. Das ist uns bisher sehr gut gelungen. Das BRETANIDE Sport & Wellness Resort hat sowohl positive Impulse für den Reiseveranstalter GRUBER-reisen als auch für die Reisebüros ausgelöst. Der Erfolg des Reiseveranstalters beflügelt unsere Reisebüros. Die Erweiterung des Reisebüro-Netzes stärkt die Vertriebsbasis für den Reiseveranstalter und für das BRETANIDE. So passt eins zum anderen. Diesen Weg wollen wir weitergehen.

Im Jubiläumsjahr 2018 steht der Generationswechsel bei GRUBER-reisen an. Es ist ungewöhnlich, dass ein so agiler Geschäftsführer und Gesellschafter wie Sie so frühzeitig die Führung an die nächste Generation übergibt.
Ich möchte der jungen Generation den Freiraum schaffen, den sie benötigt, um GRUBER-reisen weiter voran zu bringen. Ich halte es auch für falsch, wenn ein Eigentümer und Manager zu lange auf seiner Position beharrt. Wir gehen das Thema Generationswechsel langfristig an und bereiten die junge Generation schon seit 2016 auf Führungsaufgaben vor. Ich bin sicher, dass wir einen ruhigen Übergang schaffen und die Basis für künftige Erfolge legen werden.